Zum Newsportal

Deutscher Zukunftspreis: Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation

Pressemitteilung vom 29.09.2017

Mit ihm sollen exzellente wissenschaftliche Innovationen ausgezeichnet werden, die zugleich wirtschaftliches Potenzial entfalten und Arbeitsplätze schaffen. Der Preis steht für Ideen, die zu Erfolgen werden. Zu solchen werden sie auch deshalb, weil der Zukunftspreis immer wieder auf gesellschaftliche Probleme verweist und Lösungsansätze identifiziert. Er ist beides zugleich: ein weitsichtiger und ein nützlicher Preis.

Hinter den Erfolgen, die der Zukunftspreis auszeichnet, stehen Menschen, die sich nicht allein durch enorme Kreativität und Schaffenskraft auszeichnen, sondern vor allem durch ihre Beharrlichkeit. In der Forschungsgeschichte wurde manche gute Idee zunächst als Wahnwitz belächelt, mancher Vorstoß jenseits abgetretener Pfade abwegig genannt. Die Preisträger des Deutschen Zukunftspreises haben eines gemeinsam: Sie haben sich etwas zugetraut und am Ende viel erreicht, für sich selbst und für uns alle. „Innovationsfähigkeit fängt im Kopf an“, wie Roman Herzog gesagt hat. Und sie wird zugleich zum Nährboden, auf dem die Zukunft unserer Gesellschaft wächst. Unsere Gesellschaft braucht den Mut von Forscherinnen und Forschern, Innovatorinnen und Innovatoren – diesen Mut will ich mit dem Preis auszeichnen. Und nicht zuletzt soll dieser Preis Menschen ermutigen, sich mit Innovationen, die oft tief in unseren Alltag wirken, offen auseinanderzusetzen.

Ich bin schon jetzt gespannt, welche interessanten Projekte in diesem Jahr zu den Nominierten gehören, und freue mich auf eine spannende Preisverleihung am 29. November 2017!


Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident

Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm

Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation

Branche Organisationen und Institutionen
gegründet2000
Firmenprofil